wir suchen

Lokalisieren DOUDARD Möbel

früher

LEXIKON

LEXIKON

A

Bärenklau. Pflanze von Südeuropa, deren charakteristisches Blatt, breit, lang und sehr geschnitten, von der Antike in der Zusammensetzung vieler Gründe der Dekoration eingeht, wie für die Architektur wie für die dekorativen Künste, die Möbel unter anderem. In der Renaissance wieder eingesetzt, wird das Motiv "Akanthusblatt" in verschiedenen Formen sowohl im 17. als auch im 18. Jahrhundert durch den klassischen oder barocken Stil verwendet.

Armlehne. Teil gefüllt mit der Datei von Vokalen und Voyeuren.

Alkoven. Ein Ort, an dem ein Bett aufgestellt wird, das durch Vorhänge oder Türen verdeckt werden kann.

Support. (Möbel bis). Qualifiziert ein Möbelstück, auf das sich ein stehender Mensch stützen kann.

Armbrust. (in oder in Verbeugung). Profil d'un Die Art von Kommode, die unter der Regentschaft geboren wurde, die von Cressent geschaffen wurde, wird gesagt, die eine gekrümmte Linie und Gegenkurve hat, die die Form eines Armbrustbogens oder eine Art Ritterschlag evoziert.

Silberschmiede. Möbelschaufenster, das es ermöglicht, Objekte aus Sammlungen im Schutz des Staubs zu belichten! Regale sind Glas und Beleuchtung kann installiert werden.

Kleiderschrank. Möbel erschienen am Ende des dreizehnten Jahrhunderts, das Kabinett ersetzt die Kastennomaden. Als die Bevölkerung sesshaft wurde, benötigten Familien größere Lagereinheiten. So fand die Garderobe im einzigartigen Raum des Hauses ihren Platz.
In der Normandie enthielt die Garderobe die Wäsche und vor allem die Wollstrümpfe, die von der Gastgeberin bewacht wurden.

Normale Garderobe. Der Brauch war, dass jedes Mal, wenn ein Mädchen geboren wurde, der Vater die schönste der Eichen erschießen würde. Er ließ es mehrere Jahre lang im Regen stehen und schützte es dann lange vor dem Austrocknen. Bis zu dem Tag, an dem das Mädchen vorgeschlagen wurde, zu heiraten. Der Vater oder Handwerker machte sich dann an die Arbeit, um die Stollen in einen Schrank zu verwandeln. Im Allgemeinen war die Garderobe die Mitgift der Braut.

Aronde (Schwalbenschwanz). Ein Schwalbenschwanz besteht aus einem trapezförmigen Zapfen und einer Nut gleicher Form. Dieser Name wurde angegeben, weil die trapezförmige Form des Stücks einem Schwalbenschwanz ähnelt, der auch Schwalbenschwanz genannt wird.
Die Schwalbenschwanzanordnung wird hauptsächlich zur Montage von Schubladen verwendet.

Artisan. Er ist ein Arbeiter. Er arbeitet für Einzelpersonen. Der Handwerker arbeitet alleine, mit der Familie oder mit Gefährten.

Versammlung. Verfahren, bei dem die verschiedenen Enden der Holzstücke, die die Rahmen oder die Rahmen der Möbel bilden, zu einem Ganzen zusammengefügt werden.

Splintholz. Junger Teil eines Baums unter der Barke. Das Splintholz besteht aus den letzten jährlichen Holzschichten, die noch lebendig sind und eine hellere Farbe haben als das Herz.

B

Hutch. Im Mittelalter war die Truhe eine große Reisekiste mit gewölbter Spitze. Im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert wurde es verwendet, um Kleider, Wandteppiche und Geschirr zu lagern.
Der Ausdruck Transbahuter zeigt seine Funktion für häufige Bewegungen an.
Heute bedeutet das Wort "Sideboard" einen Schrank aus Massivholz.

Baldachin. Dais (gestreckter Stoffrahmen) über einem Bett oder einem Sitz (normalerweise Thron) platziert, von dem die Vorhänge fallen.

Baluster. Qualifiziert eine vertikale Säulenform, deren Wölbung mit den Stilen variiert. Gilt für die Beine der Sitze, Konsolen, Armlehnen und Tischplatte.

Barock. Stilistisch erstreckt sich die Zeit vom Ende der Renaissance bis zum Neoklassizismus (ca. 1770). Widersetzt sich dem Klassiker. Etymologisch stammt das Wort von einem portugiesischen Begriff "barroco", der sich auf irreguläre Perlen bezieht. Der Barockstil zeichnet sich durch seine dekorative Fülle, seine systematische Verwendung von Kurven und Asymmetrie aus.

Corbins Schnabel. Stark vorspringendes Profil mit einem an den Schnabel des Raben erinnernden Profil.

Bergere. Sessel erfunden in Frankreich im achtzehnten Jahrhundert. Der Schäferstuhl ist ein breiter und tiefer Sitz, der aus einer Rückenlehne besteht, deren Seitenpfosten zu den Armlehnen herabsteigen und deren Sitz üblicherweise mit einem abnehmbaren Kissen ausgestattet ist.

Bibliothek. Von 1750 ist die Bibliothek in allen bürgerlichen Innenräumen präsent. Um es funktionsfähig zu machen, wird es in zwei Körper unterteilt: Der untere erhält die größten und schwereren Werke; es wird volle Flügel sein. Der obere Körper (verglast) enthält die leichter zu handhabenden Arbeiten; So wird dieser Teil mehr ein Ausstellungsfenster sein, das die schönen Bindungen zeigt.

Billot. Möbel, die normalerweise beim Handwerker Boucher gefunden wurden, weil der Block benutzt wurde, um die Fleischstücke zu schneiden.

Vertäfelungen. (Möbel von). Qualifiziert ein in alle Verkleidungen integriertes Möbelstück, dessen Sockel die Form eines zur Verkleidung passenden Sockels hat.

Bonheur du jour. Das Glück des Tages verdankt seinen Namen dem Erfolg, den es über Nacht bei seinem Auftritt 1760 kannte. Es ist ein Möbelstück, das sowohl als Tisch als auch als Sekretär dient.

Bonnetière. Es wurde verwendet, um die Kopfbedeckungen der Gastgeberin und die ihrer Töchter zu speichern. Die Bonnetiere hatten jedoch nicht den gleichen Platz im Herzen der Familie wie die Garderobe.

Buffet. Im Mittelalter war das Buffet eine Öffnung im Mauerwerk, die mit Brettern und einem Blatt versehen war. Dieses eingebaute Sideboard war im Hauptraum ist das Schlafzimmer!
Heute kann das Buffet niedrig oder zwei Körper sein. Wir stellen das Geschirr, Besteck, Gläser ...

Büro. "Bureau" kommt von "bure", das im Mittelalter ein Wollzeug bezeichnete. Dieses gewöhnliche und grobe Tuch wurde damals wegen seiner Festigkeit benutzt, um die Tische zu bedecken, auf denen Rechnungen und Pergamente ausgestellt wurden.
Ursprünglich war es daher ein Tischteppich aus Bure; dieser Teppich wird das "XIV. Jahrhundert" -Büro genannt werden und im 15. Jahrhundert wird es das Möbelstück sein, das mit einem grünen Tuch bedeckt ist, das den Namen "Büro" tragen wird.
Es sollte bemerkt werden, dass dieses Möbelstück eine Bank, eine Truhe oder ein Tisch sein könnte; es war die Tatsache, mit einem Teppich bedeckt zu sein, der ihm den Namen "Büro" gab.

C

Cabrio. Französischer Sessel Inspiriert von Louis XV und Louis XVI. Seine Struktur in vergoldetem Holz oder lackiert und leicht und elegant. Das Cabriolet besteht aus einer konkaven Rückenlehne und einem gepolsterten Sitz.
Es verdankt seinen Namen einer kleinen Kutsche des achtzehnten Jahrhunderts in Form von Haube!

Sofa. Es ist eine Erfindung der Zeit Ludwigs XIV. Das Sofa erreicht seinen Höhepunkt unter Louis XV, der die Möbeltischler aufforderte, die Stühle zusammenzubringen.

Caning. Die Sitzbank ist mit Gitterwerk verziert (Dekorationsmuster aus regelmäßig gekreuzten Linien.) Aus Streifen aus Rattan Rinde nach einem geometrischen Design.

Splines. Dies sind die vertikalen Rillen, die auf der Höhe eines Pfostens geschnitzt sind.

Capito. Gefüllte und gesteppte Sitzleiste, mit kleinen Knöpfen an den Nähten. Hochmodisch unter Louis Philippe und der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Cartridge. Oberfläche mit verschiedenen Konturen, definiert einen Raum, in dem Dekorationen und Figuren eingeschrieben sind.

Beben. Pfeilgehäuse. Der Köcher war Teil der Ausrüstung des Bogenschützen, des Jägers und des Kriegers. Er steht in der dekorativen Grammatik der Bildhauerei.

Belt. Traverse um die Unterseite einer Tischplatte herum.

Stuhl. Ursprünglich war der Stuhl ein Privileg für hochrangige Personen. Die gewöhnlichen Leute benutzten den Stamm, die Bank oder den Schemel.
In der Renaissance tritt der Stuhl in die wohlhabendsten Häuser ein und wird erst im 18. Jahrhundert zu einem beliebten Möbelstück.

Bevel. Entfernen Sie die scharfe Kante eines Holzstückes, indem Sie es in einem Winkel von 45 ° hobeln.

Bünden. Qualifiziert eine Form oder ein Profil aus Kurven und Gegenkurven.

Hut (Gesims in Spannmütze). Möbelstück, das gebogen ist, dessen Form der des napoleonischen Hutes ähnelt.

Kamin. Niedriger Stuhl mit hoher Rückenlehne, geraden Beinen und gepolsterter Sitzfläche. Der Fahrer erschien im sechzehnten Jahrhundert, um sich am Feuer auszuruhen und zu unterhalten.

Eiche. Das Wort Eiche hat seinen Ursprung in Kelten "kaerquez", was "schöner Baum" bedeutet. Die Eiche ist der König der Bäume, sie steht für Stärke und Beständigkeit.

Nacht. Für Betten, Bettgestellplatte höher als das Trittbrett.

Bettseite (Tabelle von). Kleiner tragbarer Tisch, der in der Mitte des XVII. Jahrhunderts für den Raum erfunden wurde.

Knöchel. Ein kleines Stück kegelstumpfförmiges Holz, das dazu dient, die Montage aufrecht zu erhalten, sagte Zapfen und Zapfen.

Verankerung. Während der Montagephase: Installation von Dübeln.

Brust. Kleiner Schrank mit Etagenschubladen, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erfunden wurde. Der Lappen wurde von den Eleganten benutzt, um ihre Sachen zu verstauen: Handarbeiten, Schmuck, Post ...

Bienenwachs. Natürliches Wachs zum Polieren von Möbeln.

Holzmeißel. Meißel und scharfe Klinge Werkzeug auf einem Holzgriff, der zum Schneiden und Schnitzen von Holz montiert ist.

Gemeißelt. Arbeitete mit dem Meißel, eine Art kleiner Meißel.

Safe. Es ist das älteste Möbelstück und eines der wenigen Möbel des Mittelalters. Es diente zur Zeit der Belagerung, Tisch, Kleiderschrank und manchmal sogar Bett.

Dressing. Kleiner Schminktisch mit Schubladen und Eis, vor dem die Frauen ihre Haare machen und sich schminken.

Schwanenhals. Antikes dekoratives Motiv, das unter dem Direktorium, dem Kaiserreich und der Restauration insbesondere für die Armlehnen der Sitze oder für die Köpfe und Füße von Betten genommen wurde.

Commodus. Niedriger Stauraum mit Etagenschubladen. Die Kommode erschien im siebzehnten Jahrhundert.

Jam. Kleine regionale Möbel, die zum Aufbewahren der Marmeladengläser verwendet wurden.

Konsole. Erschienen im siebzehnten Jahrhundert, ist die Konsole eine kleine mobile Unterstützung, die gegen eine Wand aufgetragen wird und auf dem eine Vase, eine Statue, eine Uhr hinterlegt ist ...

Coquille. Die Kalksteinschale der Muschel, besonders die Muschelschale, die mit natürlichem behandelt wird, ist seit der Antike als dekoratives Motiv verwendet worden; Dieses Motiv fand seine größte Verwendung während des Triumphs des Felsens unter der Herrschaft von Louis XV, zu dieser Zeit mit einer asymmetrischen und gezackten Form.

Corniche. Formteil bildet die Krone einer Möbelfassade.

Körper. Hauptteil eines Möbelstücks, von dem die Basis, das Gesims oder der Giebel ausgeschlossen sind.

Rack. System, das die Verwendung von Stollen ermöglicht, um die Höhe von Regalen oder Regalen anzupassen.

Hintern (formieren). Synonym für Volute.

Zylinder. Gekrümmter Deckel aus gleitenden oder starren Lamellen, der bestimmte Büroräume vom Ende der Regierungszeit Ludwigs XV

D

Router. Holzbearbeitungsmaschine, die das Holz zuschneidet, um Zapfen, Nuten, Formteile ...

Hobeln. Richten Sie mit einem Jointer einen Teil, der durch Hitze, physikalische oder mechanische Behandlungen verformt worden wäre.

Jointer. Werkzeugmaschine zum Planen der Flächen eines Panels.

Halfpipe. Halbkreisförmige Form, die auf Tische, Konsolen, aber auch Kommoden und antike Möbel im Stil der Zeit oder im Stil Ludwigs XVI. Angewendet wird.

Ogee. Formteil gebildet aus zwei Teilen eines Kreises konkav und konvex. Die Einwölbung nimmt den oberen Teil und den unteren konvexen Teil ein. In einer umgedrehten Doucine ist es das Gegenteil.

Vorhänge. Dekoratives Muster in Form von gefalteten Stoffen, verwendet in neoklassischen Stilen, besonders in Louis XVI.

Kernholz. Zentrale Zone des Splintholzes.

E

Cabinetmaker. Arbeiter, der nur Möbel herstellt. Es verwendet Techniken der Tischlerei, Intarsien, Tabletterie ...

Cabinetmaking. Werkstatt, in der der Tischlerhandwerker Holzklötze in Möbel verwandelt.

Tintenfaß. Kleine Möbel zum Sitzen oder Stehen.

Empire (Empire-Stil). Möbel Stil während der Empire-Zeit in Frankreich von 1804 bis 1814, dh die Herrschaft von Napoleon I. hergestellt.

Corner. Name für Möbel, die in Winkeln platziert sind. Die Ecken erschienen zu Beginn des 17. Jahrhunderts und fanden Mitte des gleichen Jahrhunderts großen Anklang. Die Ecken wurden oft von einer Stufe überragt, einer Art Pyramidenbrett, auf dem Wertgegenstände ausgestellt waren.

Tintenfaß. Kleiner Schreibtisch in der Regel mit einem Schreibtisch und einer Box ausgestattet, um die Ausrüstung für diesen Zweck zu speichern.

Corner. Kleines Möbelstück, das an der Ecke von zwei keilförmigen Wandpaneelen vorgesehen ist. Kommt aus dem 18. Jahrhundert, oft paarweise.

Eingerahmt. Grenze, die als Einfassung für Möbel oder Möbelplatten dient.

Windings. Dekorative Muster aus Spiralen.

Eintrag sperren. Metallplatte (Kupfer, Bronze oder Schmiedeeisen), die die Umgebung der Öffnung abdeckt, in die der Schlüssel eingeführt wird.

Maßwerk. Ornamente aus Blättern, Laub und Blüten bilden sich kreuzende und verschlungene Linien. Auch als Verschachtelung bezeichnet sind Konstruktionen, die aus Kombinationen von unterbrochenen Linien und gekrümmten Linien gebildet sind. Das Maßwerk wird besonders im Renaissance-Stil verwendet, dann Neo-Renaissance in Mode im Zweiten Kaiserreich.

Spacer. Ein Stück Metall oder Holz vereint die Füße eines Möbelstücks.

Schnecke (Fuß hinein). Fuß einer Kommode, eines Sitzes oder eines anderen Stilmöbel oder Louis-XV-Stil, der die Schale der Schnecke zeichnet.

F

Sessel. Der Stuhl ist in den Möbeln aller großen Zivilisationen enthalten: Er war das Symbol der Autorität und des Ansehens (in Bezug auf den königlichen Thron).

Fitting. Ein Satz von Metallteilen, die an den Möbeln befestigt sind: Scharniere, Schlüsseleingänge, Handgelenke ...
Sie werden auch allgemein als "Hardware" bezeichnet.

Blatt. Natürlich oder stilisiert behandelt, die Blattfigur in allen ornamentalen Repertoires.

Fil. Bedeutung von Holzfasern.

Net. Im Allgemeinen quadratische Formung, die zwei dekorative Elemente trennt.

Fleurette. Dekoratives Motiv "natürlich" oder stilisiert von fast allen Stilen verwendet.

G

formschön. Qualifiziert ein Möbelstück, dessen Form gefurcht ist.

Gallery. Eine Art kleiner Rahmen oder ein niedriges Gitter aus Holz oder Kupfer durchbrochen, die die Tabletts mit Tischen und Sekretärinnen besonders unter Louis XVI umgeben.

Trundle. Wird von einem im Allgemeinen kleinen Tisch gesagt, dessen kleinere und kleinere Form in mehreren Kopien wiederholt wird.

Godron. Ornamentales Motiv in Form einer ovalen Form oder einer Reliefnut, die im 17. Jahrhundert verwendet wurde.

Gond. Eisenteil abgewinkelt, auf dem die Beschläge einer Tür schwenken.

Solarplexus. Werkzeug, Art des Meißels, dessen Rand krummlinig ist. Je nach der Bedeutung der Kantenkrümmung wird die Furche "hohl", "halb hohl" oder "flach" genannt; die als "Biegungen" bezeichneten Furchen werden in der Richtung ihrer Länge gebogen, um die Durchführung bestimmter spezifischer Arbeiten zu erleichtern.

Sockel. Kleiner Tisch mit runder Platte, der von einer zentralen Säule getragen wird, die von einer Stativbasis getragen wird.

H

Stehender Mann. Ursprünglich war der Mann ein sehr großer Schrank mit nur einer Tür. Der Legende nach diente dieses Möbelstück während der Revolution als Versteck, um den Soldaten zu entkommen: Ein stehender Mann konnte dort bleiben.

Uhr. Dies ist um den Kirchenleuten Zeit zu geben, dass die mechanische Uhr erfunden wurde.
Anfangs war diese mechanische Uhr die A-Seite von reichen religiösen Gemeinschaften, Königen, Prinzen und Handelsstädten.

Comtoise Uhr. Es erschien im 17. Jahrhundert in der Franche-Comté im Jura. Diese Arbeit wurde auf Bauernhöfen ausgeführt, besonders im Winter, als der Schnee das damals unkultivierbare Land bedeckte.

Brotstall. Die Brust ist oben durch eine Klappe geschlossen.

I

Indiskret. Sofa, das unter dem Zweiten Reich mit drei getrennten Sitzen geboren und an einer Mittelachse befestigt wurde.

die

Messing. Kupfer und Zinklegierung. Messing wird für die Herstellung von Beschlägen verwendet, die die Möbel schmücken.

Leselicht. Kleiner Tisch mit Staffelei Schreibtisch in der zweiten Hälfte des XVIII Jahrhunderts geboren.

Losange. Dekoratives geometrisches Motiv, das in Inkrustationen oder Intarsien verwendet wird, besonders unter der Herrschaft von Louis XVI, dem Verzeichnis und der Wiederherstellung.

Lectern. Lesetisch, geboren im 17. Jahrhundert, getragen von einer Stativbasis, die mit einem zentralen Schaft fortgesetzt wird; beabsichtigt, die beeindruckenden Gebetbücher zu erhalten.

Leier. dekorative Verzierung der Form des Musikinstruments, benutzt in den neoklassischen Arten. Einige Sitzordner, einschließlich Louis XVI, haben ebenfalls diese Form.

M

Maie. Landmöbel für die Konservierung von Mehl und Brot.

Maillet. Dies ist ein komplett aus Holz gefertigter Hammer. Es wird zum Beispiel vom Bildhauer benutzt, um das Werkzeug zu treffen. Der Holzhammer ist in Harthölzern wie Hainbuche, Esche oder Cormier gestaltet.

Manschette. Kleines gepolstertes Kissen, das die Armlehnen auspolstert.

Massiv (Wood). Im Gegensatz zu Furnier.

Medaillon. Dekoratives kreisförmiges oder ovales Muster, geschnitzt mit verschiedenen Dekorationen; im Gebrauch in Renaissance- und neoklassischen Stilen.

Medaillon (Ordner). Qualifiziert die ovalen Akten einiger Louis XVI Sitze.

Kirsche. Es ist ein Holz, das weicher ist als Eiche. Es behält seine Originalität seiner roten Farbe. Wildkirsche verbreitet sich natürlich im Wald. Es kann eine Höhe von 30 Metern erreichen, weil es im Wald aufsteigt, um nach dem Licht zu suchen.

Unterstützungsschrank. Es ist ein Möbelstück, dessen Höhe es einer Person ermöglicht, den Ellenbogen zu stützen.

Einrichtung. Gilt für Möbel, die an einem festen Ort verbleiben sollen, im Gegensatz zu beweglichen Möbeln, die wahrscheinlich bewegt werden.

Mittlere Möbel. Siehe "dazwischen".

Möbelhöhe Unterstützung. Siehe "Unterstützung"

Beträge. Vertikale Stücke des Rahmens eines Möbelstücks.

Einsteckschloss. Dies ist ein Schnitt, der in einem Stück Holz gemacht wird, um den Zapfen eines anderen Stücks zu erhalten, das damit zusammengebaut wird.

Molding. Ornament hervorstehend oder hohl. Quadratisch oder rund um das Formteil schmücken die Werke der Schreinerei.

O

Warhead. Bogen oder Arkaden, die aus zwei Teilen gleicher Bögen bestehen, die sich im spitzen Winkel kreuzen und die im Mittelalter im Troubadour oder im neugotischen Stil verwendet wurden.

Ohren. In einem Sessel "in Beichtstuhl", Platten gepolstert oder gesteppt senkrecht zur Rückenlehne in Kopfhöhe fixiert.

Ursprung (von). Synonym mit der Zeit, der Moment der Konstruktion der Möbel, die weder repariert noch restauriert wurde.

Ornemaniste. Name, der im 17. und 18. Jahrhundert verwendet wurde, um einen Zeichner-Dekorateur-Setzer zu bezeichnen.

Orphan. Bezieht sich auf einen Sitz (Stuhl oder Stuhl) oder eine Ecke, ein einzelnes Möbelstück oder dazwischen, der sein Pendant verloren hat.

Schafsknochen. Form der Basis in Voluten und gegen ausgeprägte Voluten. Oft für Louis XIII und Louis XVI Sitze verwendet.

Rahmung. Synonym für Gebäude oder Struktur. Teil, der den Rahmen der Möbel bildet, in dem die Paneele, Sitze oder Ordner befestigt sind.

Oves. Ornamentalmuster, das die Form eines Eis beeinflusst, das meistens in Friesen verwendet wird, die sich mit Zungen, scharfen Pfeilen oder Wasserblättern abwechseln. Häufig in den klassischen Stilen, Renaissance und Louis XVI im Besonderen verwendet.

P

Panel. Massivholzoberfläche, die die Fassade, die Rückseite, die Seiten und die Unterseite der Möbel bildet.

Palmette. Ornamente Muster aus kleinen Palmen in verschiedenen neoklassischen Stilen, unter der besonderen Restauration. Oft sind die Palmetten in einer Ogival-Kurve eingeschrieben, die aus mehreren gekrümmten Stämmen besteht, fünf oder mehr, die durch eine Art Klammer verbunden sind; der untere Teil windet sich im Laubwerk.

Panel. Massivholz- oder Furnieroberfläche, die die Vorderseite, die Rückseite, die Seiten und die Unterseite der Möbel bildet.

By-Nähe. Satz horizontale und vertikale Schwellen, die eine Holzverkleidung gestalten.

Mosaikparkett. Aktion, um ein Panel zu stärken, indem es auf den Rücken von Schläfern gefüttert wird.

Patina. Äußeres Aussehen eines Möbelstücks oder Zubehörs, das auf natürliche Weise (oder künstlich) durch Verwendung, Polieren, Oxidation und andere natürliche chemische Mittel gegeben wird. Die Patina, die auf einen uralten Ursprung und ein erhöhendes Element hinweist, wird manchmal akzentuiert, sogar von Antiquitätenhändlern oder skrupellosen Gebrauchthändlern geschaffen.

Antike Patina. Altern Möbel durch Löcher, Schüsse, Galerien von Würmern, offene Fugen ...

Blumenbeete (Platte mit Blumenbeeten). Der verdünnte Teil der Paneele passt in einen Möbelrahmen oder eine Tür.

Während. Gilt für jedes Möbel, Objekt oder Tisch, das paarweise ein symmetrisches Set bilden soll. Die Möbel, die Anhänger bilden, sind meistens Möbel, Möbel, Ecken, Konsolen, Kommoden usw.

Scharnier. Metallstreifen, normalerweise Schmiedeeisen, verstärkt die Montage der Holzplatten. Scharniere wurden hauptsächlich im Mittelalter verwendet, als die Assemblagen prekär waren, am häufigsten mit lebenden Gelenken.

Perlen (Rang von). Dekoratives Muster bestehend aus einer Reihe kleiner kugelförmiger oder eiförmiger Kugeln, die an Perlen erinnern; im Gebrauch in neoklassischen Stilen.

Base. Bezieht sich auf die Abstandshalter, Querstreben und Füße eines Möbelstücks.

Überzug (Holz von). Im Gegensatz zu Massivholz, dünnen Platten aus Holz oder anderen Materialien, die eine Oberfläche aus einem weniger edlen und festeren Material bedecken sollen.

Plateau. Horizontale Platte eines Möbelstücks (Tische, Kommoden, Sekretärinnen, niedrige Buffets), die zum Platzieren von Gegenständen verwendet wurden.

Schubladengriff (oder zeichnen). Festes oder bewegliches Objekt aus Metall (Eisen, Kupfer oder Bronze), das so angeordnet ist, dass es fest gehalten werden kann.

Psyche. Spiegel in einem auf einem Drehzapfen montierten Rahmen; geboren unter der Herrschaft von Louis XVI und sehr unter dem Kaiserreich und der Restauration verwendet.

Schreibtisch. Kleines Möbelstück mit einer geneigten Fläche, die ein Buch oder Papier aufnehmen soll. Einige Schreibtische sind mit Gestellsystemen ausgestattet, um den Neigungswinkel des Tabletts zu variieren.

Q

Schwalbenschwanz. siehe Definition dovet.

R

Groove. Hohl- und Feinguss.

Rais-of-Herz. Neoklassisches dekoratives herzförmiges Motiv, zusammengesetzt aus Röschen, die sich mit Wasserblättern abwechseln.

Rechampi. Farbtonmethode, die verwendet wird, um Formteile und / oder Skulpturen durch Tönung in einer anderen Farbe hervorzubringen.

Rechampir. Für gemalte Dekorationen lösen Sie bestimmte Linien oder Flächen vom Hintergrund, indem Sie die Linie oder den Gegensatz der Farben betonen. Diese Operation wurde oft auf den Sitzen des XVIII Jahrhunderts durchgeführt.

Relief. Siehe "Mittleres Relief".

gepolstert (oder geprägt). Garniert mit Rosshaarbüscheln oder Stoffstücken.

Restaurierung. Reparatur (Rekonstruktion) im Geist der Zeit, als die Möbel erstellt wurden.

Rinceau. Ornamentales Muster aus blühenden Stängeln, die durch Wickeln angeordnet sind; auf unterschiedliche Weise behandelt, wurde das Laub zu allen Zeiten verwendet.

Rockery. Qualifiziert Louis-XV-Stil durch Windungen, Kurven und Gegenkurven, Asymmetrie und Überschwang von Skulpturen.

Niere. Kleiner Couchtisch aus dem 18. Jahrhundert in Form von Bohnen oder Nieren; auch mit

"in Bohnen".

Runde Beule. Sculpting-Prozess, bei dem die Figur nicht mehr mit irgendeiner Oberfläche verbunden ist und von allen Seiten betrachtet werden kann.

Rosette. Kreisförmiges dekoratives Muster in Form einer Rose oder des Sternes mit einigen Niederlassungen.

Rattan. Stamm eines Strauchs, der zuerst benutzt wurde, um Mittel zu den Sitzen oder zu den Tabellenoberseiten zu flechten. Unter dem Second Empire sind sie kleine, helle Gartenmöbel, die komplett aus Rattan gefertigt sind.

Bänder (Knoten von). Neoklassisches dekoratives Muster.

S

Rehhuf. Dekoratives gegabeltes Hufdesign, das die Füße bestimmter Arten von Sitzen beendet. Der Huf kann in vollem Holz geschnitzt oder in Bronze ausgeführt werden, um das Ende des Fußes zu setzen.

Salon. Set Stühle bestehend aus mehreren Stühlen, Stühlen zu zweit und einem oder mehreren Sofas.

Bildhauer. Künstler, der das Holz formt, um die Möbel zu verzieren

Skulptur. Kunst des Holzschnitzens mit verschiedenen Werkzeugen.

Sekretär. Die Sekretärin oder "Sekretärin in Garderobe" erschien in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, es ist eines der charakteristischsten Möbel des Louis XVI-Stils.

Weekly. Kleiner Schrank mit sieben Schubladen in der zweiten Hälfte des XVIII Jahrhunderts geboren.

Sofa. Sitz mit mehreren Sitzen, Rückenlehne mit gepolsterten Wangen, im 17. Jahrhundert geboren.

T

Tabelle. Der Tisch war immer für die verschiedensten Zwecke gedacht: Essen, Spielen, Arbeiten oder einfach nur Zeremoniell.

Schrittregal. Tablett eines kleinen Tisches, der sich im unteren Teil befindet und die vier Füße verbindet, um die Basis zu festigen und Gegenstände platzieren zu können.

Stoßplatte. Es ist ein Stück Holz, das als Ruheplatz für ein anderes Element dient. Für uns dienen die Stollen als Unterlegplatten für auf Regalen montierte Racks.

Tenaille (de). (für die Sitze). Gleichbedeutend mit Sitzen in X.

Tenon. Ende eines Holzstück in rechteckige Parallelepiped geschnitten untergebracht perfekt in der Einsteckschloss in das Teil geschnitten werden, an dem sie zusammengesetzt werden soll. Wir sprechen dann von der Versammlung "mit Zapfen und Zapfen".

Reißverschlüsse. Mobile Tablets, die bestimmte Tabellen ausstatten.

Top (In). Dreieckige Form, charakteristisch für einige Louis XVI Möbelfüße.

Gedreht. Formen senkrecht zur Achse eines Holzstücks mit einer Drehmaschine.

V

Dresser. Provincial Möbel, bestehend aus einer Truhe über Regale (oder Kommode), auf denen das Geschirr ausgesetzt ist. Seine Skulpturen variieren je nach Region.

Velvet. Stoff, zu dem ein Schussfaden (oder eine zusätzliche Schnur) hinzugefügt wird, der einen haarigen Plüsch bildet. Der gepresste Samt wird lokal zerkleinert und der ziselierte Samt kombiniert lockigen Samt und geschnittenen Samt.

Lack. Flüssigkeit auf der Basis von Alkohol (oder Terpentin) aus Leinöl, Gummi und Kolophonium zum Schutz von Holz oder anderen Materialien.

Lackiertes Glas (Eglomisé). Dekorativer Prozess, der im 18. Jahrhundert vom Pariser Supervisor Jean-Baptiste Glomy verbreitet wurde; besteht darin, auf die Rückseite eines Glases (Achterbahn) eine kalte Farbe aufzutragen, die mit glänzenden Hintergründen - Silber oder Gold - und schwarzem Lack verbunden ist.

Showcase. Möbel, deren Türen mit Glas ausgekleidet sind, um die Ausstellung wertvoller Objekte ohne Berührung zu ermöglichen. Es erscheint im 18. Jahrhundert. Es ist das Paradekabinett schlechthin, das den besten Platz in allen Salons einnimmt.

Volute (Spiralfüße). Ornament aus einer Spiralwicklung (Regency-Stil).

Voltaire. Sessel schafft 1830 und benannt nach dem französischen Philosophen. Die Voltaire hat eine hohe Rückenlehne gepolstert, einen tiefen Sitz und Armlehnen mit Manschetten.

Begleite Meubles DOUDARD auf Facebook Suivez nous sur Twitter Abonnieren Sie unsere Möbelkette DOUDARD Kontakt Möbel DOUDARD Suchen Sie nach DOUDARD-Möbeln
MEUBLES DOUDARD SAS
5 Straße des Mont Saint Michel - 50640 LE TEILLEUL
DOUDARD FURNITURE SAS - HERREN: 39352779100023 - NAF: 1629Z - UID-Nr .: FR71393527791
02 33 59 33 70
Massivholzmöbel Massivholzmöbel Massivholz möbel Mobili in Legno Massiccio Muebles von Madera Maciza
Ihr Konto | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Impressum | ABC dev. 1.6.8
Regie ABC IDEA
Kundenbewertungen
ein Kundenzufriedenheit im Durchschnitt bewertet
4,85 / 5
von 20 Bewertung
.